Ein Sommertag im südenglischen Seebad Weymouth

Weymouth Hafen 5

Es hat um die 20° C, eine leichte Brise weht mir durch die Haare und ich blicke aufs Meer hinaus. Meine Zehen bohren sich in den feinen Sand, während die Sonne meinen Rücken wärmt. Klingt ruhig und idyllisch? Idyllisch ja, ruhig nein. Denn wir sitzen am circa 3 km langen Sandstrand von Weymouth. Ein mondänes, englisches Seebad, das bereits König Georg III. 1789 für sich entdeckte und des Öfteren die warmen Sommertage hier verbrachte. Für die Engländer scheint bei diesen Temperaturen der absolute Hochsommer auszubrechen. Um uns herum tummeln sich Einheimische wie Touristen, Handtuch an Handtuch gereiht. Kinder bauen Sandburgen, graben Tunnel oder spielen miteinander Ball. Es herrscht eine ausgelassene Stimmung. Auch im Wasser ist einiges los. Ich möchte ebenfalls etwas ins Meer hinaus laufen und das kühle Nass an meinen Beinen spüren. Doch schon die Berührung an den Füßen genügt mir. Ich bin von der Ostsee ja einiges gewohnt, aber das Wasser hier ist so kalt, dass ich es nicht lange aushalte. Wie machen die Engländer das nur? Die Wassertemperatur scheint Jung und Alt nicht zu stören. Bunte Luftmatratzen treiben in der Bucht, kleine Kinder mit Schwimmflügeln hüpfen vergnügt herum und Erwachsene ziehen fleißig ihre Bahnen. Weiter draußen fahren einige Tretboote. Es macht Spaß, das bunte Treiben hier zu beobachten. So etwas hätte ich in England nicht erwartet. Vor allem nicht nach dem Dauerregen am Tag zuvor.

Aber zunächst einmal ein paar Stunden zurück. Unser Schiff liegt heute im Hafen von Portland, nicht weit entfernt von Weymouth. Mit dem Bus haben wir das kleine Städtchen also schnell erreicht und beginnen unseren Ausflug an der Nothes-Halbinsel im Süden von Weymouth.

Weymouth Nothes Island 2

Von hier aus werden wir in Richtung Hafen, Promenade und Strand spazieren. Ein herrlicher asphaltierter Weg führt einmal rings herum um die Nothes-Landzunge. Am Meer entlang geht es vorbei an Palmen, hübschen Blumen, der gepflegten Parkanlage der Nothe Gardens und der ehemaligen Festung Nothe Fort.  Dort kann man ein Museum besichtigen.

Weymouth Nothes Island 4

Das Meer glitzert unter der Sonne und am Horizont sehen wir einen Abschnitt der beeindruckenden Jurassic Coast, welche unter dem Schutz des UNESCO Weltnaturerbes steht.

Weymouth Nothes Island

Von der Promenade und den Nothe Gardens haben wir außerdem immer wieder einen wunderschönen Ausblick auf Portland unser Kreuzfahrtschiff.

Weymouth Nothes Island 3

Am anderen Ende der Halbinsel angekommen, befinden wir uns mitten im lebendigen Hafen von Weymouth. Kleine, bunte Häuschen und ehemalige Speicher, in denen sich heute Ferienwohnungen, Cafés und Restaurants befinden, stehen dicht aneinander gereiht.

Weymouth Hafen

Weymouth Hafen 2

Im Hafenbecken liegen zahlreiche Fischkutter und schicke Segelboote. An der Hafenmauer sitzen überall Kinder mit Eimern und angeln Krebse aus dem Wasser. Möwen schweben kreischend über unseren Köpfen, während wir es uns mit einer Kugel Eis auf einer Bank gemütlich machen. So fühlt sich Urlaub an.

Weymouth Hafen 5

Weymouth Hafen 4

Weymouth Hafen 3

Als wir aufgegessen haben, bummeln wir durch die Gassen des englischen Seebades. Unter den bunten Fähnchen, die zwischen den Häusern gespannt sind, spazieren wir, vorbei an Boutiquen, Drogerien, Souvenirshops und Restaurants bis zur Promenade. Als ich sehe, was dort los ist, bin ich sprachlos. An dem langen Strand wimmelt es nur so von Menschen und ich muss an unsere früheren Urlaube an der italienischen Adria denken.

Weymouth Strand 3

Eine bunte Bimmelbahn fährt an uns vorbei und holt mich zurück in die Realität nach Weymouth. Wunderschöne elegante Häuser zieren den hinteren Teil der Promenade. Eines ihrer Markenzeichen ist die sogenannte Jubilee Clock. Eine große, rote Turmuhr, die 1887 zum 50. Jährigen Jubiläum der Regierungszeit von Königin Victoria aufgestellt wurde.

Weymouth Jubilee Clock

Wir gehen zunächst noch ein Stück weiter bis zum Jurassic Skyline Turm am sogenannten Pleasure Pier. Von diesem 53 m hohen Aussichtsturm soll man einen tollen Rundumblick auf Weymouth, Nothe Fort und natürlich die Felsen der Jurassic Coast haben.
Weymouth Jurassic Coast

Wir fahren nicht hinauf, da wir auch von hier unten Teile dieser einzigartigen Küste sehen können und beobachten stattdessen noch ein wenig das Geschehen am Strand und im Wasser. Von hier aus kann man die ganze Bucht und die Promenade überblicken.

Weymouth Strand 4

Anschließend suchen auch wir uns selbst einen Platz am Strand, strecken die Beine aus und lassen uns die Sonne ins Gesicht scheinen. Ja und hier sitze ich also nun. Inmitten des lebendigen Strandes von Weymouth. Und ich muss sagen, ich kann verstehen, warum die Engländer hier ihre Urlaubstage verbringen.

Weymouth Strand

Es ist ein ganz besonderes Flair, das in dem Städtchen, seinem Hafen und an der Strandpromenade herrscht. Ich lege mich zurück und genieße diesen Ort noch etwas, bevor es später wieder zurück zur Isle of Portland und unserem „Mein Schiff“ geht.

Du möchtest wissen, welche Ziele unsere Kreuzfahrt noch angesteuert hat? Dann erfahre hier mehr darüber.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s